Der Wahlkampfauftakt zur Gemeinderats- und Kreistagswahl am 25. Mai fand führte uns auf die Kollerinsel. Über hundert Besucher erkundeten zusammen mit uns die Geheimnisse der Kollerinsel, die Altgemeinderat Winfried Geier in einem kurzweiligen Rundgang lüftete. Die Kollerinsel ist ein großes Naherholungsgebiet und für die Gemeinde Brühl ein herausragender Bestandteil der Gemarkung. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass es in Zukunft einen ganzjähigen Zugang zur Kollerinsel geben wird.

Eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke ist keine Utopie, wie manch einer denkt. Die Fähre kostet das Land Baden-Württemberg rund 200.000 Euro pro Jahr. Es wird Zeit für eine seriöse Machbarkeitsstudie zur Ermittlung der Kosten einer deratigen Brücke. Danach muss mit dem Rhein-Neckar-Kreis, der Metropolregion und dem Land über Finanzierungsmöglichen gesprochen werden. Fakt ist: Wir dürfen es nicht riskieren, bei einem Ausfall der Fähre ohne Alternative und dann womöglich keinen direkten Zugang mehr zur schönen Kollerinsel zu haben. 

Hier können Sie den Artikel der Schwetzinger Zeitung im morgenweb nachlesen.